Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 20211113 HRB-ALBABerlin Foto Reiner Arens Kopie-Lokal Sport Essen Reiner Arens

15.11. Hot Rolling Bears holen zweiten Sieg in Folge

Die Hot Rolling Bears Essen haben ihr Auswärtsspiel bei ALBA Berlin mit 54:41gewonnen. Damit sichern sich die Bären den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel. 

Die Essener starteten nervös ins Spiel und so gingen die ersten Punkte an die Gastgeber. Das gesamte erste Viertel blieb angespannt und sehr foullastig und am Ende des ersten Durchgangs lagen die Bears mit knapp mit 14:16 zurück.

Auch die zweiten zehn Minuten blieben hart umkämpft und arm an Punkten. Aber, die Foulquote auf Seiten der Bears ging zurück und die Defense lief danach deutlich besser und sauberer. Nur ganze sechs Punkte ließen die Essener in dieser Phase zu. Die eigenen zehn Punkte sorgten dann für die knappe  24:22 Halbzeitführung. 

Die Pausenansprache des Trainers schien danach Früchte getragen zu haben. Fokussiert und mit einer starken Defensive bauten die Bären ihren Vorsprung im dritten Viertel auf 10 Punkte (38:28) aus. 

In trockenen Tüchern  war der Sieg damit aber noch nicht. Vor allem Felix Leue und Frieder Taube erkämpfen auf Seiten der Albatrosse immer wieder wichtige Punkte, sodass die Bears weiter für ihren Sieg hart arbeiten mussten. Neben Bo Kramer stach dabei vor allem Essens Center Steffen Rundholz hervor, der wichtige Punkte erzielte und so ging auch das letzte Viertel am Ende auch nach Essen. 

Steffen Rundholz:„Berlin hat uns so ziemlich auf dem falschen Fuß erwischt. Im ersten Viertel waren die Berliner wacher und hatten mehr den Willen gezeigt heute die zwei Punkte in Berlin zu halten. Zu Beginn des zweiten Viertel hat Pungi uns dann den Kopf ‚gewaschen‘ und seine Taktik umgestellt. So konnten wir mit einer 2-Punkte Führung bis zur Halbzeit zurückspielen. Danach waren wir für Berlin nicht mehr greifbar und konnten den Sieg mit nach Essen entführen. Trotz des schweren Beginns konnten wir jedem Spieler seine Einsatzzeit geben. Was wir aus Berlin mitnehmen können ist dass, wir ein sehr geschlossenes Team sind und uns zusammen gegen eine drohende Niederlage stemmen konnten.“

Markus Pungercar:„Wir haben uns das Spiel leider im Angriff selbst schwer gemacht und nicht die Ruhe und Konzentration gehabt, die wir uns vor dem Spiel vorgenommen haben. Aber wenn dieses Spiel eins gezeigt hat, dann dass wir als Team schon zusammengewachsen sind, denn die Unterstützung, die sich alle gegenseitig gegeben haben, war der Wahnsinn. Am Rest können und müssen wir arbeiten. Zum Schluss noch großes Kompliment an Berlin, die uns das Leben sehr schwer gemacht haben.“

Für die Hot Rolling Bears spielten und punkteten:
Bo Kramer (17 Punkte), Walter Vlaanderen, Tim van Raamsdonk und Steffen Rundholz (jeweils 8), Hannfrieder Briel (5), Romario Biswane (4), Joel Schaake und Jens Hillmann (jeweils 2), Tobias Mitschke, Amy Kaijen und Ilse Arts.