Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 SGS Fußball Titelbild-Lokal Sport Essen SL

04.05. SGS Essen reist zum Nachholspiel nach Frankfurt

Zweimal wurde das Essener Gastspiel in Frankfurt bereits verschoben, nun soll es am kommenden Mittwoch endlich stattfinden.  

Im Nachholspiel des 13. Spieltags trifft die SGS auf den direkten Tabellennachbarn von Eintracht Frankfurt. Ursprünglich sollte das Spiel bereits im Februar ausgetragen werden, musste aber aufgrund starker Schneefälle abgesagt werden. Der zwischenzeitlich festgelegte Nachholtermin - im März - musste ebenfalls abgesagt werden, Grund dafür war ein positiver Covid-19-Test bei der Eintracht.

Frankfurt belegt aktuell den sechsten Tabellenplatz. Seit Ende März hat das Team von Cheftrainer Niko Arnautis alle Pflichtspiele gewonnen. Eins davon war das Halbfinale im DFB- Pokal gegen den SC Freiburg, das die Eintracht mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Frankfurt stellt aktuell die drittbeste Defensive der Liga. Aber auch in der Offensive lauert Gefahr durch die Nationalspielerin Laura Freigang, die in dieser Saison schon 15-mal getroffen hat. Sie war übrigens auch im Hinspiel, beim 3:1 Sieg ihrer Mannschaft, erfolgreich.

Die SGS will nach der knappen Niederlage gegen Leverkusen (1:2) wieder punkten. Mit einem Sieg könnten die Essenerinnen mit der Eintracht gleichziehen. Dazu könnte auch Antonia Baaß beitragen, die sich nach überstandener Verletzung wieder im Mannschaftstraining befindet. Ins Training eingestiegen ist auch Laureta Elmazi, ob es für sie aber zu einem Einsatz reicht, steht noch nicht fest.

SGS-Cheftrainer Markus Högner sagt vor der Partie: „Frankfurt ist eine selbstbewusste Mannschaft mit einer sehr guten Sturmreihe. Wir müssen konzentriert agieren und brauchen Stabilität in der Defensive. Wenn wir so auftreten, wie wir es in der zweiten Halbzeit gegen Leverkusen gemacht haben, dann haben wir eine realistische Chance in Frankfurt zu punkten.“