Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 Eishockey Saison 2017/2018-Lokal Sport Essen SL

04.05. Wohnbau Moskitos verlieren Derby in Herne

In einem echten Torspektakel haben die ESC Wohnbau Moskitos das Derby beim Tabellenzweiten aus Herne verloren. Stark ersatzgeschwächt ging das Team von ESC Trainer Larry Suarez nach der Schlusssirene mit einer 6:8 Niederlage vom Eis.

Weitere Verletzte können die Wohnbau Moskitos derzeit wirklich nicht gebrauchen, doch vor und während des Derbys in Herne reduzierte sich der Kader der Essener leider noch weiter. Neben Valentin Pfeifer, Sebastian Lehmann, Stefan Kreuzmann musste auch Daniel Willaschek kurzfristig passen. Dazu kommen die Ausfälle von Fabio Frick und Enrico Saccomani während der Begegnung in Herne. 

Nach 1:40 Minuten sorgte der Herner Fominych dafür, dass nur noch drei Essener Verteidiger im Kader waren, denn er beförderte Fabio Frick nicht nur in die Bande, sondern anschließend auch ins Krankenhaus. Die Spieldauerstrafe gegen Fominych und der damit verbundenen fünfminütigen Überzahl nutzten die Moskitos früh zur Führung durch Aaron McLeod. Wenig später erhöhten Thomas Richter und Aaron McLeod mit ihren Treffern zum 3:0 Pausenstand. 

Im zweiten Drittel liefen die Moskitos in weiten Teilen des Spiels nur noch hinterher und Herne konnte am Ende des Abschnitts mit 5:4 in Führung gehen. Besonders bitter für das Team vom Westbahnhof, nach einem Schlagschuss mit Gesichtstreffer musste auch noch Enrico Saccomani ins Krankenhaus gebracht werden. 

Im letzten Abschnitt ging den Moskitos, wegen der vielen verletzungsbedingten Ausfälle, die Puste aus und der Tabellenzweite entschied die Partie für sich.

Nach der Niederlage lobte ESC-Chefcoach Larry Suarez vor allem die Mentalität seiner Mannschaft : „Wir hatten heute eine super Möglichkeit, die für mich beste Mannschaft der Liga zu schlagen. Leider ist uns das nicht gelungen, sicherlich auch - und das soll keine Ausrede sein - aufgrund der vielen Ausfälle. Von der Mentalität her kann ich dem Team keinen Vorwurf machen. Wir müssen jetzt weitermachen. Wir glauben an uns, werden aber auch weiterhin keine Geschenke bekommen.“ 

Angesichts der dünnen Personaldecke scheint es wohl gar nicht so verkehrt, dass die Moskitos am kommenden Wochenende nur eine Partie spielen müssen. Am Sonntag kommen die Crocodiles Hamburg an den Westbahnhof. Erstes Bulli ist um 18:30 Uhr.