Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies auf unserer Websites zu. Weitere Informationen

Werbung

Werben bei Lokal Sport-Essen bei Lokal Sport Essen

 

 vorne v.l. Katharina Kohaus, Isabel wagner, Lana Hellbach, Lia Skubsch, Thea Kränzel, und hinten v.l. Lilly Laserich, Emilia Kripa, Marla Holst, Melanie Chavez Garcia und Kathelyn Wunderlich-Lokal Sport Essen TVK

12.10. Stadtmeisterschaften mit mehr TVK-Turnerinnen als je zu vor

Am 6. und 7. Oktober fanden in der Haedenkamphalle in Essen West die Essener
Stadtmeisterschaften im weiblichen Gerätturnen statt.

Mit dabei waren in diesem Jahr auchvier Mannschaften des TV Kupferdreh. Mit 20 Teilnehmerinnen stellte der TVK damit mehr Turnerinnen und Teams als je zuvor.


Den Anfang am Samstag im ersten Durchgang machten die Turnerinnen der Alterklasse neun und jünger. Samantha Müller, Vivien Vorberg, Charlotte Schmidt, Klara Wegner und Marie Grempe gingen hier an die Geräte. Mit 143,90 Punkten erreichten sie den 13. Rang.

Im zweiten Durchgang starteten in der Altersklasse elf Jahre und jünger Mia Holtbecker, Mira Kleinehollenhorst, Linda Hartmann, Maria Schulz und Jule Essing. Da sich Jule am Tag davor noch am Fuß verletzt hatte, konnte sie nur am Stufenbarren antreten. Unter diesen nicht ganz optimalen Voraussetzungen erreichte das Team mit 149,65 Punkten den 12. Platz. Dabei konnten Mira mit 50,90 und Mia mit 50,05 Punkten beide die 50 Punkte Marke in der inoffiziellen Einzelwertung knacken.

Sonntag morgen gingen als letztes die beiden Teams der Wettkampfklasse 13 Jahre und jünger an den Start. Während die erste Mannschaft aus weitgehend im Wettkampf erfahrenen Turnerinnen bestand, war die zweite Mannschaft nur mit Neulingen besetzt. Mit 160,45 Punkten erturnte sich Team eins um Lana Hellbach, Thea Kränzel, Katharina Kohaus und Lia Skubsch den 5. Platz. Die zweite Mannschaft, bestehend aus Lilly Laserich, Marla Holst, Emilia Krupa, Isabel Wagner, Melanie Chavez Garcia und Kathelyn Wunderlich belegten sie mit 133,5 Punkten den 8. Rang von neun Gruppen.

Trainer Michael Alfermann zog am Ende des Wochenendes ein durchwachsenes Fazit. „Im Vergleich zu vergangenen Wettkämpfen haben wir uns nicht nur quantitativ sondern definitiv auch qualitativ verbessert. Allerdings sind wir auch etwas unter unseren Möglichkeiten geblieben. Daran müssen wir arbeiten.“ Eine nächste Chance wird bestimmt Anfang Dezember der Cilly-Knaust-Pokal sein, wo der TVK seit Jahren Stammgast ist.